Schulbetrieb in der Pandemie ab dem 26.04.2021

Neue Vor­ga­ben des MSB zum Schul­be­trieb in der Pan­de­mie ab dem 26.04.

  • Bei einer regio­na­len Inzi­denz von mehr als 165 ist Prä­senz­un­ter­richt unter­sagt. Abschluss­klas­sen und För­der­schu­len sind davon aus­ge­nom­men. Das bedeu­tet regio­nal, dass es auf die Inzi­denz in einem Kreis oder einer kreis­frei­en Stadt ankommt.
  • Die Teil­nah­me von Schü­le­rin­nen, Schü­lern und Lehr­kräf­ten am Prä­senz­un­ter­richt setzt wöchent­lich zwei Tests voraus.
  • Der Schul­be­trieb fin­det bei einer Inzi­denz unter 165 grund­sätz­lich bis auf Wei­te­res nur im Wech­sel­un­ter­richt statt.
  • Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie auch in der All­ge­mein­ver­fü­gung des Ober­ber­gi­schen Kreises.

Ver­pflich­ten­de Selbsttests

Alter­na­tiv zur Tes­tung in der Schu­le ist es mög­lich, die nega­ti­ve Tes­tung durch eine Test­stel­le nach­zu­wei­sen (Bür­ger­test), die höchs­tens 48 Stun­den zurück­liegt. Bei einer posi­ti­ven Coro­na-Tes­tung in der Schu­le muss eine Mel­dung an das Gesund­heits­amt erfol­gen. Die Schul­lei­tung schließt Per­so­nen, die nicht getes­tet sind, vom Schul­be­trieb aus. Es wird auf die Ver­ant­wor­tung der Eltern für den regel­mä­ßi­gen Schul­be­such ihres Kin­des (§41 Abs. 1 Satz 2 Schul­ge­setz NRW) sowie die Gefah­ren für den Schul- und Bil­dungs­er­folg hin­ge­wie­sen. Es besteht kein Anspruch auf ein indi­vi­du­el­les Ange­bot des Distanzunterrichts:

https://www.schulministerium.nrw/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/14042021-schulbetrieb-im-wechselunterricht-ab-montag

https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/210410_coronabetrvo_ab_12.04.2021_lesefassung.pdf