Unterricht

Da der Klassenlehrer/die Klassenlehrerin für Kinder im Grundschulalter die zentrale Bezugsperson des schulischen Alltags darstellt, unterrichtet dieser bei uns möglichst viele Fächer. Dieses so genannte „Klassenlehrerprinzip“ gewährleistet ein großes Maß an Verlässlichkeit, Stabilität und Kontinuität.

Es ist uns wichtig, unseren Schülern Methoden, Sozial- und Schlüsselkompetenzen für selbstgesteuertes und selbstverantwortliches Lernen und Handeln zu vermitteln. So finden an unserer Schule verschiedenste Formen von so genanntem „Offenen Unterricht“, je nach methodischer Umsetzung der jeweiligen Lehrperson, regelmäßig statt. In Phasen der Freiarbeit, des Werkstatt- und Projektunterrichts sowie der Wochen- oder Tagesplanarbeit können die Kinder dann aus einem Angebot verschiedener Aufgaben wählen. So wird selbstständiges, eigenverantwortliches und differenziertes Lernen möglich.

In der Eigenverantwortlichkeit der jeweiligen Lehrperson liegt es außerdem, über die jeweils passende Sozialform zu entscheiden, die den Rahmen ihres Unterrichtes darstellt. Phasen des Klassenunterrichts, bei dem alle Schüler über gleiche Inhalte informiert werden, wechseln mit solchen ab, in denen die Kinder in Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeit selbstständig und individuell arbeiten.

Im Sinne des sozialen Lernens haben die Sozialformen der Partner- und Gruppenarbeit im Unterricht unserer Grundschule ihre Berechtigung. Während die Kinder mit anderen zusammen an einer Problemstellung arbeiten, lernen sie wichtige Aspekte des sozialen und kooperativen Miteinanders und schulen darüber hinaus die eigene Fähigkeit zur Selbst- und Mitbestimmung.

Die Klassen 1 und 2 stellen eine zusammenhängende Einheit, die sog. Schuleingangsphase dar. Laut Schulgesetz gibt es in den Klassen 1 und 2 kein Halbjahreszeugnis. Am Ende von Klasse 1 sowie in Klasse 2 und 3 erhalten die Kinder seit dem Ende des letzten Schuljahres ein Zeugnis in Form eines Rasters. In ihm wird in tabellarischer Form vermerkt, in welchem Maße ein Schüler die jeweiligen lehrplanbezogenen (fachlichen, methodischen und sozialen) Kompetenzen, die im Unterricht vermittelt wurden, erreichen konnte.